Bens Soul Angels 

Labrador Retriever

Im April waren wir in Eberbach auf einer gut besuchten LCD Ausstellung mit Finley und Ups. Leider war das ganze für Finley und mich ein Fiasko, da ich sehr schnell merkte wie unsicher und völlig unerfahren er mit neuen Situationen umgeht. Die mangelnde Heranführung in seinem neuen Zuhause an Menschen und andere Hunde außerhalb seines gewohnten Umfeldes in seiner Zeit des Aufwachsens nach der Welpenabgabe,er war zum Zeitpunkt der Ausstellung 1 Jahr, ließen mich große Zweifel an der richtigen Haltung und Aufzucht bei meiner Bekannten erkennen. Es zeigen sich große Defizite leider erst bei solchen Terminen und es ist jammerschade, da Finley vom äußeren Erscheinungsbild ein wohlproportionierter und hübscher Jungrüde mit großen Chancen ist, dennoch ist das eben nicht alles und das Wesen macht eben einen Labrador erst richtig rund und wenn ein Hund sich weigert von anderen Menschen angefasst zu werden, im Ring teilweise nur pöbelt und sich ungebührlich benimmt, sollte man sich schon überlegen, was da in der weiteren Aufzucht falsch gelaufen ist. Man kann alles durch beständiges Üben und Heranführen erreichen, aber wenn man das als nicht Sinnvoll und es überhaupt nicht einsieht macht es einfach keinen Sinn einen Hund auf Ausstellungen und Prüfungen vorzustellen. Leider, denn ich hätte Finley gerne weiter mit dabeigehabt. Die Bilder zeigen ihn von seiner "Schokoladenseite", er erhielt ein SG mit gutem Richterbericht.

 

Ups hatte ich auch mit dabei- sie war nach anfänglichem Gucken dann konzentriert dabei. Die Begegnungen mit Mensch und Tier kennt sie von ihrem Aufwachsen und es stresste sie also keinesfalls. Die Richterin gab ihr ein SG und einen schönen Richterbericht. Ups erschien mir zum damaligen Zeitpunkt auch noch ein wenig unfertig, aber es war mir generell wichtig sie an das Ausstellungsgeschehen zu gewöhnen.

NEWS Sonntagskinder!